Waterkeep
...und Ihre Pflanzen sind glücklich.
Start  ≈  Waterkeep©  ≈  Enzyklopädie  ≈  Produkt-Info  ≈  Anwendungs-Anleitung  ≈  Referenzen  ≈  Shop  ≈  FAQ  ≈  Login
 TEICHANLAGEN 

Wissenswertes
Entwurf & Planung
›› Planung
›› Allgemeines
›› Entwurf
›› Wasserzonen
›› Teichbepflanzung
Technik
›› Allgemeines
›› Pumpentechnik
›› Wasserspiele & Fontäne
›› Filter
›› Teichbeleuchtung
Wasser
TEICHPFLEGE
›› KONTROLLE
›› TYPISCHE PROBLEME IM TEICH
Enzyklopädie
‹‹ zurück
Wissensdatenbank

Worauf ist zu achten...

Für viele besteht der Teich nur aus Wasser. Ein Loch wird gegraben, mit Folie ausgelegt, mit Wasser gefüllt und die Folie mit Steinplatten oder Kieselsteinen am Ufer befestigt und dann ist man enttäuscht, wenn der Teich schon nach einer Woche grün ist – und es sein restliches Leben bleibt.


Der nächste Schritt sind dann Teichpflegemittel, Pumpen, Filteranlagen, andere Goldfischfutter etc. Hinterher hat man dann so viel Geld ausgegeben, dass man besser gleich einen vernünftigen, etwas größeren Teich hätte anlegen können. Der hätte dann mehr Stabilität gehabt - weil er vor allem auch andere Ufer gehabt hätte.

Warum die Entwicklung so verlaufen muss, können Sie leicht selbst ausprobieren: Nehmen sie ein Einkochglas, füllen sie es mit Wasser, tippen Sie kurz mit dem Finger auf die äußere Fensterbank, berühren Sie mit dieser Fingerspitze kurz das Wasserglas und schließen Sie das Glas: Im Laufe der nächsten Tage oder Wochen wird das Wasser grasgrün, weil selbst im normalen Leitungswasser genug Nährstoffe vorhanden sind, um Algen wachsen zu lassen.


Der Grund für diese Entwicklung:
Der Inhalt Ihres Wasserglases besteht im Wesentlichen aus drei Bestandteilen:
1. Das Wasser
2. Die darin enthaltenen Nährstoffen
3. Algen
Aus diesen drei Komponenten kann niemand ein funktionierendes Gleichgewicht und klares Wasser herstellen.


Die Entwicklung wird immer nach dem gleichen Schema verlaufen:
Die Algen werden wachsen bis sie die Nährstoffe verbraucht haben, dann werden sie oft innerhalb weniger Stunden absterben, das Wasser wird klar, aus den verwesenden Algen werden die Nährstoffe wieder frei – die nächsten Algengeneration kommt ins Startloch. Der Kreislauf beginnt von vorn.


Sie können in der Zwischenzeit das Glas, bzw. den Teich, so oft reinigen wie sie wollen, das alles wird am Ablauf dieses Verfahrens nichts ändern. Sie werden dieses Thema nur durch mehr Vielfalt in den Griff bekommen:
Sie brauchen Tiere, die Algen fressen, beispielsweise Wasserflöhe. Sie brauchen dann auch wieder Tiere, die von Wasserflöhen leben und wieder andere, die sich von den Wasserfloh-Jägern ernähren. Sie brauchen, wenn es perfekt laufen soll, den größten Teil jener etwa 1.000 verschiedenen Tierarten, die an gut funktionierenden Kleingewässern anzutreffen sind. Diese Vielfalt bringt die Stabilität Ihres Teiches.

Krumme Maße,......kein Problem!

Schema F: Eine rechteckige Folie bekommen Sie zwangsläufig. Einen rechteckigen Teich, vielleicht durch einige Falten noch einen in Nierenform aber das war es dann auch schon. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, aber diese sind meistens mit großem Verlust durch Verschnitt verbunden. Um relativ einfach abwechselungsreiche Formen zu bekommen, sollte man eine PVC-Folie verwenden, bei der man einzelne Stücke miteinander verkleben kann. Die einfachere Alternative ist es, die Folie nach Ihren Wünschen anfertigen zu lassen, was natürlich mit Mehrkosten verbunden ist, aber auch möglichen Ärger erspart.

Vermessung des Teiches
Viel leichter als man es sich vorstellt.....!
Bauen Sie die Grube ganz so wie Sie sich diese vorstellen; denn die Folie passt nachher immer! Machen Sie Markierungen im Abstand von etwa 1,95 m und nehmen Sie eine Schnur. Diese legen Sie in Längsrichtung durch die Grube. Auf der Seite an dem Sie die Messung beginnen, ziehen Sie die Schnur etwa 70 - 80 cm, vom Wasserspiegel gerechnet, heraus. Messen Sie dann an jeder Markierungsstelle sowohl nach rechts als auch nach links: Über die Gewässersohle, den Unterwasserhang hinauf, über die obere Pflanzterrasse, den Uferwall und den Saugsperregraben. Für jeden Markierungspunkt erhalten Sie zwei Messwerte, eine für die rechte und eine für die linke Teichhälfte. Faustregel für den Randüberstand:
Vom Rand des Wasserspiegels aus brauchen Sie noch 60 cm, bei größeren Teichbreiten noch weitere 10 - 30 cm.

„Soll der Teich zum Garten passen........oder lieber zu Ihnen?“

Kosten-/Nutzen-Rechnung

Auch wenn Sie nur einen kleinen Teich bauen möchten, muss die Folie immer bis in die Tiefe reichen! Bedenken Sie: Für einen 1m² kleinen Teich brauchen Sie die 10-fache Folienmenge! Für einen 10m² großen Teich etwa die 3-fache, für einen 100m² großen Teich nur die 1,7-fache Menge! Die freie Wasserfläche wird bei kleinen Teichen also teuer erkauft. Ein m² kostet weit über DM 100,-. Bei 100m² Wasserfläche sinken die Kosten auf unter DM 20,- pro m². Sie sollten dabei Eins im Auge behalten: Nämlich dass Sie für 50% Mehrpreis oft bis zu 300% mehr Wasserfläche bekommen!!

© 2019 by Waterkeep   -   Kontakt · Anfahrt · Datenschutzerklärung · Impressum