Waterkeep
...und Ihre Pflanzen sind glücklich.
Start  ≈  Waterkeep©  ≈  Enzyklopädie  ≈  Produkt-Info  ≈  Anwendungs-Anleitung  ≈  Referenzen  ≈  Shop  ≈  FAQ  ≈  Login
 TEICHANLAGEN 

Wissenswertes
Entwurf & Planung
›› Planung
›› Allgemeines
›› Entwurf
›› Wasserzonen
›› Teichbepflanzung
Technik
›› Allgemeines
›› Pumpentechnik
›› Wasserspiele & Fontäne
›› Filter
›› Teichbeleuchtung
Wasser
TEICHPFLEGE
›› KONTROLLE
›› TYPISCHE PROBLEME IM TEICH
Enzyklopädie
‹‹ zurück
Wissensdatenbank

Tiefenwasserzone – Seerosenzone

In der Tiefenwasserzone, auch Seerosenzone genannt, fühlen sich Schwimmblattpflanzen am wohlsten. Dazu gehören neben dem Wasserhahnenfuss, der Seekanne auch Die Krebsschere und Froschbiss. Diese Pflanzen wurzeln sich am Teichboden fest Unter Wasserbilden sie lange Triebe und über Wasser schwimmen die Blätter. Da sie in der Regel recht wuchsfreudig sind, bedecken sie nach einiger Zeit, fast die ganze Wasseroberfläche.

Fortsetzung...
Die meisten Schwimmblattpflanzen können über die Wintermonate draußen überwintern. Nur wenige wie z.B. Wasserähre, müssen vor dem ersten Frost heraus genommen werden und frostfrei und feucht, am besten bei 5-10 Grad, überwintert werden.
Wichtige Tips zum Seerosenkauf...

Ob sie einen guten Fang beim Kauf ihrer Seerosen gemacht haben, können sie daran erkennen, wenn die Seerosen in Containern kultiviert wurden und ob sie einen weißen gut durchwurzelten Ballen besitzen. Wichtig ist auch, das sie darauf achten, Seerosen für die richtige Wassertiefe zu kaufen. Sorten die nur für 60cm Tiefe geeignet sind, sollten nur verwendet werden, wenn sie einen Teich von min. 30 Quadratmetern besitzen.

Fortsetzung...
Ebenfalls sollten sie darauf achten, das Namen angegeben sind. Ist nur die Blütenfarbe angegeben, kann man daraus nicht erkennen, welchen Wuchs die Pflanze hat. Haben sie gesund Seerosen erhalten, können diese sofort in den Teich eingesetzt werden. Die Pflanzzeit bei Seerosen ist von Anfang Mai bis Ende Juli.
Andere Schwimmblattpflanzen...

Manche exotischen Wasserpflanzen erfreuen sich an reger Beliebtheit. Sehr beliebt ist die Wasserhyazinthe oder der Wassersalat. Beträgt die Wassertemperatur über längere Zeit 20°C treibt die Wasserhyazinthe mit ihren kleinen, hellblauen Blüten und ihren hellgrünen rundlichen Blättern üppig aus. Der Wassersalat mit seinen hellgrünen bis bläulichen spatelförmigen Blättern ziert das Wasser vieler Teichbesitzer.

Fortsetzung...
Der Wassersalat und die Wasserhyazinthe bilden Wurzeln, die nicht bis zum Teichgrund wachsen und bewegen sich frei im Wasser. Zur Wasserverbesserung tragen die sogenannten Sauerstoffpflanzen bei, wie z.B. Tausendblatt, Wasserstern, Wasserschlauch und Hornblatt Diese Pflanzen leben unauffällig unter Wasser und helfen bei der Klärung des Wassers.
Flachwasserzone...

In der freien Natur haben starkwachsende und hohe Gräser die Flachwasserzone an Teichen und Seen besiedelt. Verschiedenste Wasservögel nutzen dies als Brut – Schlaf - oder Ruheplätze. Werden diese Pflanzen am Gartenteich angesiedelt, verdecken sie nach einiger Zeit die Sicht auf die Wasseroberfläche.

In der Flachwasserzone sollte daher auf die Pflanzung von Röhrichpflanzen komplett verzichtet werden. Möchte man trotzdem nicht auf sie verzichten, gibt es die Möglichkeit sie in ihrem Wuchs zu unterdrücken, indem man sie in Kübel pflanzt. Anschließend sollten die Kübel so gesetzt werden, das der Rand nur ganz wenig vom Wasserbedeckt wird.

Fortsetzung...
Leider sind in der Flachwasserzone nur wenige blühende Pflanzen zu finden. Dafür zeichnen sie sich mit sehr interessanten Blätterformen aus, wie z.B. die Zebrasimse, mit ihren grün-weiß geringelten, peitschenförmigen Halmen, oder das Pfeilkraut, mit seinen pfeilspitzförmigen Blättern .

Manche Schwimmblattpflanzen, wie das Laichkraut, neigen dazu, die Wasseroberfläche schnell zuzuwachsen. Sie sollten solche Arten an zugänglichen Stellen platzieren, so das sie zur Not jeder Zeit an sie herankommen und zurück schneiden können.
Sumpfzone

Die Sumpfzone ist ein ganzjährig mit Wasser gesättigter Bereich, zwischen Flachwasser und bodenfeuchter Randzone. Die Wurzeln der in der Sumpfzone stehender Pflanzen tragen zur Reinigung des Teichwassers bei und bieten auch noch Wassertieren und Vögel wichtige Brutplätze und Unterschlupf.

Bei der Ufergestaltung sollten sie darauf achten, das höher wachsende Pflanzen in den Hintergrund gehören, damit sie die Sicht auf die Wasseroberfläche nicht verdecken.

Fortsetzung...
Eine optimale Sumpfzone sollte ein Drittel der Teichoberfläche an Fläche betragen und in den Hintergrund des Teiches gelegt werden. Besonders geeignet wäre das für Teiche, die von der Terrasse oder vom Rasen beobachtet werden wollen. Möchten sie einen Folienteich anlegen, können sie die Größe der Sumpfzone selber bestimmen.

Die im Handel erhältlichen Fertigbecken besitzen in der Regel einen Rand, der für die Sumpfzone vorgesehen ist. Um das zuwachsen von kleinen Teichen zu verhindern, sollten Wasserminze und Straußfelberich nur in Containern gepflanzt, und dann an den vorhergesehenen Platz gestellt werden
Feuchtzone...

Die Feuchtzone ist beim Folienteich, wie auch beim Fertigteich die letzte Zone in der Pflanzendem Teich Wasser entziehen können. Dahinter liegt normalerweise schon der normale Bereich, mit Gehölzen, Stauden, Sommerpflanzen oder Bäumen. Die Staudenpflanzen in der Feuchtzone benötigen ausreichend Wasser, das durch den Kapillarsog immer zu Verfügung steht. Manchmal kommt es auch vor das sich Pflanzen aus der Sumpfzone in diesem Bereich ausbreiten.

Daher ist darauf zu achten, das nicht zu viel gepflanzt wird, da es für die Pflanzen sonst sehr eng werden könnte. Ebenfalls darauf geachtet werden sollte, das die Pflanzen verschiedene Blütezeiten haben. Es wäre schade, wenn alle Pflanzen zu gleichen Zeit blühen und so den einzelnen Arten die Show stehlen.

Trockenes Ufer...
Bei der Anlegung des trockenen Ufers ist es wichtig das die Übergänge zwischen der Feuchtzone gut zusammen passen. Vermeiden sie das sie eine zu bunte Auswahl an Pflanzen nehmen. Am besten geeignet sind Wildblumen oder Blütestauden, wie z.B. Sterndolde, schmalblättriger Alant oder Mädesüß.

Bevor sie mit der Bepflanzung beginnen, sollten sie eine Bodenprobe durchführen, um die Gesundheit ihres Bodens sicher zu stellen. Vor dem Pflanzenkauf sollten sie den Boden vor bearbeiten und wenn es nötig ist, muss das Pflanzsubstrat mit Kompost, Sand oder organischen Düngern verbessert werden. Um Algenwachstum vorzubeugen, sollten sie aber vermeiden, das Dünger ins Teichwasser gelangt.


Fortsetzung...

Beim Kauf der Pflanzen sollten sie auch auf den nötigen Pflegeaufwand achte, um nachher vor lauter schneiden und teilen nicht die Lust verlieren. Über Ansprüche jeder einzelner Pflanze können sie sich in unserem Lexikon informieren.

© 2019 by Waterkeep   -   Kontakt · Anfahrt · Datenschutzerklärung · Impressum