Waterkeep
...und Ihre Pflanzen sind glücklich.
Start  ≈  Waterkeep©  ≈  Enzyklopädie  ≈  Produkt-Info  ≈  Anwendungs-Anleitung  ≈  Referenzen  ≈  Shop  ≈  FAQ  ≈  Login
 ZIMMERPFLANZEN 

Wissenswertes
Pflege
›› Bewässerung
›› Pflanzsubstrate
›› Das Umtopfen
›› Häufige Pflegefehler
›› Schnitt
›› Dünger
Standort
Vermehrung
Wichtiges
Enzyklopädie
‹‹ zurück
Wissensdatenbank

Wasser ist lebensnotwendig- auch bei Pflanzen...

Pflanzen bestehen zu 80% aus Wasser . Zum einen dient es zum Straffhalten der Pflanze, zum anderen als Transportmittel. Damit sich neue Zellen bilden können, nehmen die Wurzeln Wasser auf und schicken es weiter zu den Blättern. Von dort wird es in die Triebspitzen weiter geleitet und wieder zurück in die Wurzeln. Diese können Wasser für schlechte Zeitenspeichern.

Bekommt eine Pflanze zu wenig Wasser wird sie schlaff und lässt ihre Blätter hängen. Bei zu viel Wasser sieht es genau so aus, wodurch man veranlaßt wird, noch mehr zu gießen. Der Speicher der Wurzeln ist voll und sie können nicht mehr Wasser aufnehmen. Daher vergrößert man den Schaden ungewollt noch mehr. Man kann sagen, die Wurzeln ertrinken und die Blätter vertrocknen. Sollte dies einmal geschehen, sollte man die Pflanze komplett austrocknen lassen und wenn es noch nicht zu spät ist langsam wieder mit dem gießen beginnen.

Ist eine Pflanze komplett ausgetrocknet kann man sie in einen Eimer mit Wasser stellen. Dann sollte man den Wurzelballen so lange unter Wasser drücken, bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind. Nach dem Herausnehmen fließt ein Teil des Wassers in den Untersatz oder in den Übertopf. Vergessen sie bitte nicht, dieses zu entfernen, da die Pflanze sonst zu nasse Füße hat.

Wieviel Wasser?
“Wie oft muss ich diese Pflanze gießen?“, ist wohl die meist gestellte Frage beim Kauf eines neuen “Zimmergenossen“. Nur leider gibt es nie eine genaue Antwort. Die Auskünfte beschränken sich auf “sparsam“, “mäßig“ oder “reichlich“. Reichlich bedeutet, das die Erde immer feucht sein sollte und nur die oberste Schicht austrocknen darf. Bei mäßigem Wasserbedarf dürfen 2-3 cm der obersten Schicht austrocknen, bevor wieder gegossen wird.

Und bei sparsamen Wasserbedarf dürfen sogar 2/3 des Erdballen austrocknen.
Vor jedem gießen sollte aber immer geprüft werden, ob es auch nötig ist. Hierzu können sie einen hölzernen Schaschlikspies vorsichtig in die Erde hineinstecken, feuchte Erde bleibt daran haften.

Bedenken Sie, daß mehr Pflanzen totgegossen werden, als das sie vertrocknen!

Richtig gießen...

Gießen sie nicht einfach regelmäßig, sondern nach Bedarf der Pflanze.

In der Vegetationszeit sollte mehr und in der Vegetationsruhe weniger gegossen werden.

Um einen Schock der Wurzeln zu vermeiden, sollten sie immer mit zimmerwarmen Wasser gießen.

Gießen sie morgen, niemals in der Mittagszeit und nur in Notfällen abends! Sie gehen ja auch nicht gern mit nasse Socken ins Bett;-))

Immer in großen Mengen gießen, da kleine Wassergaben nicht zu den Haarwurzeln durchdringen.

Es sollte nicht immer an der gleichen Stelle gegossen werden, da sich sonst Rinnen bilden können. Durch diese läuft das Wasser ohne sich im Substrat zu verteilen.
Nach ca. einer halben Stunde sollte überschüssiges Wasser aus Untersetzern oder Übertöpfen entfernt werden.

Wassertropfen auf den Blätter sollten entfernt werden, da nach dem trocknen graue Flecken entstehen. Tropfen können bei Sonnenschein wie Brenngläser wirken und verursachen ungewollt Schaden.

Urlaubsbewässerung bei Zimmerpflanzen...
In der Regel ist der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. Doch für unsere Zimmerpflanzen wird diese Zeit meist zu einer Durststrecke, besonders wenn sie im Sommer allein über die Runden kommen müssen. Die beste Urlaubvertretung sind meist Nachbarn oder Bekannte. Doch nicht immer stehen diese zu Verfügung.

Die beste Lösung sind Langzeitbewässerungen, die ca. 10 bis 14 Tage ohne jede fremde Hilfe die Wasserversorgung übernehmen. Die Auswahl an solchen Systemen ist riesig und reicht vom gekauften, ausgeklügeltem System, bis hin zum selbstgemachten Wollwasserfaden. Doch egal für welches sie sich entscheiden, es ist wichtig das die Pflanzen oder Balkonkästen vor Reisebeginn gründlich gegossen und dann an einen kühlen, schattigen Platz gestellt werden. So kann der Wasserbedarf und die Verdunstung reduziert werden.

Fährt man über ein verlängertes Wochenende weg, überstehen die meisten Pflanzen das ohne Probleme. Auch hier gilt, vorher gründlich gießen. Doch fährt man für längere Zeit weg, gibt es mehrere Möglichkeiten seinen Pflanzen eine ausreichende Wasserversorgung zu bieten.

Hier folgen einige Tipps zur Urlaubsbewässerung

Flaschenbewässerung....

Mit Wasser gefüllte Flaschen werden kopfüber in die Töpfe oder Kästen gesteckt. Da aber das Wasser zu schnell ablaufen kann, sollte der Flaschenhals mit einem Korken verschlossen werden, in dem man vorher ein kleines Loch gebohrt hat.

Automatische Bewässerung...
Hat man sehr viele Pflanzen in seiner Wohnung oder auf seinem Balkon, kann die automatische Bewässerung einem das ganze Jahr über sehr viel Arbeit abnehmen. Vorrausgesetzt, das ein Wasser- und Stromanschluss vorhanden ist. Jedes Pflanzgefäß wird durch ein Schlauchsystem mit der Wasserquelle verbunden. Durch eingebaute Zeitschaltuhren kann festgelegt werden, zu welchen Zeiten die Pflanzen gewässert werden.
Saugdochte...

Diese Dochte werden gut angefeuchtet mit Hilfe einer Sacknadel durch das Abzugsloch bis an die Oberfläche gezogen und dort mit etwas Substrat beschwert. Auf den gefüllte Wassereimer sollten schmale Holzlatten gelegt werden, so das man das Pflanzgefäß darauf stellen kann. Das andere Ende sollte im Eimer mit einem Stein beschwert werden, damit ein oben schwimmen vermieden wird.

Dochtmatten...
Für dieses System eignet sich am besten die Küchenspüle. Die gut angefeuchtete Dochtmatte liegt mit einem Teil auf der Geschirrablage und hängt mit dem anderen Teil im gefüllten Spülbecken. Ein Spezialdocht wird dann mit dem einen Ende in das Abzugsloch des Pflanzgefäßes geführt. Das andere Ende sollte so gelegt werden, das es unter dem Gefäß nicht mehr zu sehen ist und die Dochtmatte komplett berührt. Diese Dochtmatten und Saugdochte sind in jedem üblichen Fachhandel zu erwerben.
Gefäße mit doppeltem Boden...

Der Fachhandel bietet Pflanzgefäße oder Balkonkästen mit doppeltem Boden an. Der untere Teil stellt den Vorratstank dar, der mit Dochten oder Vliesmatten mit dem oberen Teil verbunden ist. So kann die Pflanze so viel Wasser ansaugen, wie sie benötigt. Das gießen von oben ist dann nicht mehr nötig, es braucht nur noch der Wassertank nachgefüllt werden.

© 2019 by Waterkeep   -   Kontakt · Anfahrt · Datenschutzerklärung · Impressum