Waterkeep
...und Ihre Pflanzen sind glücklich.
Start  ≈  Waterkeep©  ≈  Enzyklopädie  ≈  Produkt-Info  ≈  Anwendungs-Anleitung  ≈  Referenzen  ≈  Shop  ≈  FAQ  ≈  Login
 ZIMMERPFLANZEN 

Wissenswertes
Pflege
›› Bewässerung
›› Pflanzsubstrate
›› Das Umtopfen
›› Häufige Pflegefehler
›› Schnitt
›› Dünger
Standort
Vermehrung
Wichtiges
Enzyklopädie
‹‹ zurück
Wissensdatenbank

Das Umtopfen von Zimmerpflanzen...

In bestimmten Abständen sollte jede Topfpflanze umgetopft werden, da es dem Wurzelballen sonst zu eng wird und auch das Substrat seine Lockerheit verliert. Außerdem ist das Substrat nach längerer Zeit durch Rückstände aus dem Stoffwechsel der Pflanze und Ablagerungen aus dem Gießwasser und Dünger belastet.

Wann sollte umgetopft werden...?
Wenn sich im Frühjahr die ersten neuen Triebspitzen oder Blätter zeigen, sollte umgetopft werden. Niemals während der Blüte oder Ruhezeit. Nicht jede Pflanze muss jedes Jahr umgetopft werden, auch wenn ihnen die frische Erde sehr gut bekommt.

  • Versuchen sie den Ballen aus dem Topf zu nehmen. Besteht dieser nur noch aus Wurzeln, so wird es höchste Zeit.


  • Sollten sie bei dieser Kontrolle weiche, schwärzliche Wurzeln mit einem fießem Geruch entdecken, entfernen sie diese. Sie retten ihrer Pflanze damit wahrscheinlich das Leben.


  • Wenn die Wurzeln aus den Abzugslöchern herauswachsen, sollte sofort umgetopft werden.


  • Sollten die Blüten dürftig, die Blätter klein und der Wuchs gering bleiben, ist es ein Zeichen, das die Pflanze sich in ihrem Topf nicht wohl fühlt. Auch hier sollte umgetopft werden.



Praktische Ratschläge...

  • Nehmen sie sich genügend Zeit für das Umtopfen. Keine Pflanze dankt es ihnen, wenn sie lieblos mit ihr umgehen.


  • Bei großen Zimmerpflanzen sollten sie sich eine zweite Person zur Hilfe nehmen.


  • Vor dem Umtopfen sollten sie die Pflanzen gründlich wässern, damit keine trockene Erde vom Wurzelballen fallen kann.


  • Erledigen sie das Umtopfen an einem warmen Tag im Freien.


  • Alte Erde sollte auf dem Kompost oder in der Biotonne entsorgt werden. Alle Utensilien sollten Sie in greifbare Nähe bereitlegen, da Sie die ausgetopfte Pflanze später nicht absetzen können.


Dazu benötigen Sie:
  • eine neue Erde

  • neue Töpfe, die ca. 3-4cm größer als die alten sind

  • die passenden Untersetzer

  • Schere, Schaufel, Gießkanne

  • Bänder und Stützen zum hoch- oder festbinden

  • Zum desinfizieren der Schnittstellen Holzkohlepulver

  • Für die Drainage Blähton, Kies, Styroporschnipsel oder Tongranulat

  • Zum Abdecken des Abzugsloch größere Tonscherben


Pflanzgefäße...

Bevor Sie mit dem Umtopfen beginnen, sollten die neuen Tongefäße mindestens zwei Stunden gewässert werden, da sie sonst dem Substrat zu viel Feuchtigkeit entziehen können. Dazu können Sie einen alten geschlossenen Wäschekorb mit Wasser füllen und die Tontöpfe dort hineinlegen und gelegentlich drehen.

Die alten Töpfe sollten von innen und außen gründlich gereinigt werden. Weiße Flecken die durch Kalkablagerungen entstanden sind, können mit Essigwasser entfernt werden. Vielleicht bietet sich die Möglichkeit , die alten Töpfe noch mal zu gebrauchen.

Vor dem befüllen mit Erde, sollte das Abzugsloch mit einer Tonscherbe abgedeckt und eine Drainageschicht eingefüllt werden. Bei kleineren Töpfen reicht eine Schicht von 1-2 cm und bei größeren Töpfen eine Schicht von 5-10 cm.

Das Austopfen...
Um kleinere Pflanzen aus dem alten Gefäß unbeschadet hinaus zubekommen, sollten Sie eine Handfläche auf das Substrat legen. Dabei sollte der Pflanzenstamm sich zwischen zwei ihrer gespreizten Finger befinden. Nun drehen Sie die Pflanze einfach auf den Kopf. Sollte sich der Ballen nicht sofort von der Gefäßwand lösen, schlagen Sie den Topf leicht gegen eine Tischkante. In der Regel dürfte der Ballen dann zu lösen sein.

Bei größeren Pflanzen wird es da schon schwieriger. Sollte hier der Ballen nicht von der Gefäßwand zu lösen sein, nehmen Sie ein langes Messer und fahren Sie mit der ungeschärften Kante zwischen Ballen und Gefäßwand entlang. Während Sie die Pflanze vorsichtig heraus heben, sollte die zweite Person den Topf festhalten.

Sollten die Wurzeln einmal zu stark eingewurzelt sein und die Pflanzen sind nicht aus dem Topf zu lösen, müssen die Tontöpfe zerschlagen und Plastiktöpfe aufgeschnitten werden.

Wurzelbehandlung...

Bei jedem Umtopfen ist darauf zu achten, das die Wurzeln der Pflanze so wenig wie möglich verletzt werden. Mit einem dünnen Bambusstab sollte zwischen den Wurzeln alte Erde vorsichtig aufgelockert und entfernt werden.

Nur schwärzliche oder beschädigte Wurzeln dürfen abgeschnitten werden. Die Schnittstellen sollten dann gründlich mit Holzkohlepulver desinfiziert werden, um neue Krankheiten zu vermeiden.

Eintopfen...
Die Pflanzen sollten im neue Topf nicht tiefer stehen, als vorher. Füllen Sie soviel Erde in den Topf, bis der Wurzelballen mit der unteren Linie des Gießrandes abschließt. Dann füllen Sie rundherum Erde und drücken Sie sie gelegentlich fest.

Damit auch in alle Hohlräume Erde gelangt, sollte Sie den Topf mehrmals aufstoßen. Haben Sie einen sehr großen Topf, können Sie mit einem alten Holzkochlöffel die Erde sehr gut andrücken.

Sollte es sich um eine sehr große Pflanze handeln, die vielleicht eine Stütze benötigt, wird sie direkt mit eingetopft. Sie sollte nicht nachträglich in das Substrat gesteckt werden, da sonst die Wurzeln sehr stark verletzt werden können.
Nach dem Umtopfen sollte die neue Erde gründlich gewässert werden.

Was tun, wenn Zimmerpflanzen zu groß werden?

Es kann passieren, daß die Zimmerpflanze nach Jahren den Rahmen sprängt. Um sich nicht von ihr trennen zu müssen, können Sie den Wachstumsdrang einschränken, indem man sie nicht mehr so oft umtopft.

Beim umtopfen sollten Sie der Pflanze keinen größeren Topf geben, sondern beschneiden Sie leicht den Wurzelballen, so das wieder neue Erde eingefüllt werden kann. Auch hier müssen die Schnittstellen wieder mit Holzkohlepulver desinfiziert werden.

Ebenfalls müssen Blätter und Zweige reduziert werden, da sonst die Wurzeln die Pflanze nicht mehr ausreichend ernähren können.

© 2019 by Waterkeep   -   Kontakt · Anfahrt · Datenschutzerklärung · Impressum