Waterkeep
...und Ihre Pflanzen sind glücklich.
Start  ≈  Waterkeep©  ≈  Enzyklopädie  ≈  Produkt-Info  ≈  Anwendungs-Anleitung  ≈  Referenzen  ≈  Shop  ≈  FAQ  ≈  Login
 ZIMMERPFLANZEN 

Wissenswertes
Pflege
›› Bewässerung
›› Pflanzsubstrate
›› Das Umtopfen
›› Häufige Pflegefehler
›› Schnitt
›› Dünger
Standort
Vermehrung
Wichtiges
Enzyklopädie
‹‹ zurück
Wissensdatenbank

Dünger und Nährstoffe...

An den natürlichen Standorten unserer Zimmerpflanzen sorgt die Natur regelmäßig für Nachschub der Nährstoffe. Doch bei der Topfkultur in unserer Wohnung, müssen wir da ein bisschen nachhelfen.

Auch hier ist es zu beachten, das es genügsame und hungrige Arten gibt. Die einen möchten eine ganzjährige Versorgung, andere hingegen Rationen zu bestimmten Zeiten.

Viele Pflanzen mögen auch keinen Einheitsdünger, sonder bevorzugen verschiedene Zusammensetzungen.

Die Aufgaben der wichtigsten Mineralstoffe: Stickstoff
Stickstoff (Nitrogenium) N

Stickstoff ist für Wachstum, Neuaustrieb und Bildung des Chlorophylls zuständig.
Zu viel Stickstoff sorgt für einen unnatürlich starken Wuchs, die Blätter werden weich und das Gewebe aufgeschwemmt. Bei einem Stickstoffmangel werden die Blätter gelb und der Wuchs stockt.

Eine schnelle Hilfe bietet ein flüssiger, stark stickstoffhaltiger Dünger, der dem Gießwasser beigegeben wird. Auf langer Zeit hilft Hornmehl, das vorsichtig unter die oberste Erdschicht oder beim Umtopfen beigemischt wird.

Phosphorsäure P2O5...

Phosphorsäure ist für die Bildung der Knospen, gesunde Wurzeln und das Ausreifen der Früchte und Samen zuständig. Blütepflanzen brauchen daher einen phosphorbetonten Dünger.

Zu viel Phosphorsäure beeinträchtigt die Wurzelbildung und stört den Stoffwechsel.
Zu wenig Phosphorsäure sorgt dafür das sich die Blätter rot-braun verfärben und vermindert den Blütenansatz.

Kalium (Kali) K2O...
Kalium ist dafür zuständig, das Gewebe zu straffen und die Abwehrkräfte der Pflanzen gegen Schädlinge und Krankheiten zu stärken. Ebenfalls spielt es eine sehr wichtige Rolle beim Wasserhaushalt und der Photosynthese. Kaliumüberschuss sorgt für Wachstumsstörungen und Chlorose (gelb werden der Blätter)
Magnesium Mg...

Magnesium unterstützt die Blattbegrünung. Bei Magnesiummangel werden die Blätter gelb, die Blattadern jedoch bleiben grün. Die Blätter wirken steif und spröde.

Kalzium (Kalk) Ca...
Kalzium wirkt indirekt auf die Gesundheit und auf das Stoffwechselsystem der Pflanze. Ein Anzeichen für Kalziummangel kann Erschlaffung des Gewebes sein, was aber nicht sein muß!
Schwefel S...

Schwefel ist ein Baustein wichtiger Inhaltsstoffe. Ein Schwefelmangel führt zu Chlorosen vor allem an den jüngeren Blätter. Diese haben dann hellgelbe Blätter mit grünen Blattadern.

Schwefelüberschuss ist nicht schädlich für die Pflanzen.

Nahrung der Pflanzen...
Die Pflanzennahrung besteht aus den sechs Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium und Schwefel und aus den Spurenelementen Bor, Chlor, Kupfer, Mangan, Eisen, Molybdän und Zink. Die einzelnen Nährstoffe beeinflussen die verschiedenen Lebensfunktionen der Pflanze und jede Pflanze benötigt unterschiedliche Mengen der verschiedenen Nährstoffe.

Zu jeder Pflanze bekommen Sie im Handel die passenden Produkte. Eine falsche Dosierung verhindert meist die Aufnahme anderer Nährstoffe und zu viel oder zu wenig führt zu Schäden.
Die Spurenelemente haben die gleichen Funktionen wie die Vitamine bei den Menschen.

© 2019 by Waterkeep   -   Kontakt · Anfahrt · Datenschutzerklärung · Impressum